Zukunftsdialog Oranienburg – Miteinander weiter denken

img_1157

Nach der Eröffnung durch die RAA-Projektkoordinatorin des Zukunftsdialogs, Hannah Maria Liedtke, startete der Zukunftsdialog im Oranienwerk in Oranienburg mit den Vorträgen von Michael Hüllen, Vertreter des Verfassungsschutzes Brandenburg und die Vorstellung des Handlungskonzepts „Tolerantes Brandenburg“ durch die Leiterin der Koordinierungsstelle, Angelika Thiel-Vigh.

img_1147

Karsten Peter Schröder, Vorsitzender des Kreistags und Vorsitzender des Begleitausschusses der „Partnerschaften für Demokratie“ hielt ein Grußwort im Namen des Sozialdezernenten, Dieter Starke. img_1196

 

In der anschließenden Mittagspause hat man sich kennengelernt und sich ausgetauscht, da einige Gäste sich untereinander noch nicht kannten.

img_1238

zukunftsdialog-oranienburg

Nachdem sich die Gäste gestärkt haben, ging es an sieben unterschiedliche Thementische mit Moderatoren, die jeweils eine Thematik ausführlich diskutierten. Die Gruppen haben ein Fazit gezogen und gleichzeitig festgehalten, wie man weiter an der Sache dran bleiben kann und wie das zu schaffen ist.

oranienbzd

oraniezd

img_1287

Daraufhin wurden die Arbeitsergebnisse in großer Runde vorgetragen, folgende Ergebnisse sind nach der Gruppenarbeit herausgekommen:

img_1322

Lösungsorientiertes Diskutieren mit allen Menschen, von Geflüchteten bis Asylgegnern, populistische Argumentation faktisch widerlegen und praktische Lösungen im Gemeinwesen suchen sind Möglichkeiten mit populistischen Tendenzen in unserer Zeit umzugehen.

img_1319

Gegen Entscheidungen des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge (BAMF) lohnt es sich zu klagen. Das BAMF fällt auch falsche Entscheidungen. Eine klientenzentrierte Rechtsberatung für Geflüchtete wäre daher von bedeutsamer Wichtigkeit.

Um Kommunalpolitik attraktiver zu machen, müsse Politik klar und einfach kommuniziert werden, damit mehr Menschen mitgenommen werden. Nachwuchs müsste gesichert werden um Politikverdrossenheit unter den Jugendlichen einzudämmen, vielleicht auch gerade deswegen sollten neue Kommunikationskanäle/Social Media genutzt werden.

img_1316

Aufgrund von ,,Erwachsenenstrukturen“ besteht ein Informationsverlust, bestehende Strukturen und Informationen sind für Jugendliche weitesgehend unklar. Die Arbeitsgruppe schlägt daher vor, Vernetzungstreffen von Schülern zu organisieren, um den Informationsaustausch zu verstärken. Trotzdem müssen auch Fachkräfte untereinander diskutieren, um Fortschritt zu erreichen in der Jugendbeteiligung.

img_1315

Für politische/gesellschaftliche Selbstbeteiligung müssten hauptsächlich Hürden abgebaut werden, da Integration bzw. selbstbestimmte Teilhabe sind unter den bestehenden Bedingungen schwierig. Räume der Begegnung fehlen zumeist. Befähigung statt Bevormundung ist ein großes Stichwort dieser Arbeitsgruppe.

 

Um abschließend noch ein paar Impressionen des Zukunftsdialogs in Oranienburg zu gewinnen, hier noch einige Fotos des Tages, die ja bekanntlich mehr als tausend Worte sprechen:

oraniozd

img_1150

img_1214

img_1218

img_1245

Wir bedanken uns herzlich für das zahlreiche Erscheinen und die mitgebrachte Motivation der Gäste und die konstruktive Arbeit miteinander, aber auch bei Moderatoren und sonstigen Helfern. Oranienburg: Wir kommen wieder!

Landkreis Oberhavel

Im Landkreis Oberhavel (OHV) findet der Zukunftsdialog Tolerantes Brandenburg am 5. Oktober in Oranienburg unter dem Titel „Miteinander weiter denken“ statt.

Mittwoch, dem 5. Oktober 2016 in der Zeit von 9.30 Uhr bis 16.00 Uhr im
Oranienwerk, Kremmener Str. 43, 16515 Oranienburg statt.

Bitte melden Sie sich bis spätestens 26. September 2016 unter Angabe Ihres Namens und Ihrer Gruppe/ Einrichtung an unter: lap@kjr-ohv.de

Die Einladung und das Programm finden Sie hier.