Rechtsextremismus in LDS – ein Bericht

Der wenig aktive Kreisverband mit seinen etwa 30 Mitgliedern umfasst die Landkreise Dahme-Spreewald und Teltow-Fläming. Vorsitzende ist Stella Hähnel, Mitglied im Kreistag Teltow-Fläming. Sie trat 2014 kaum in Er- scheinung. Zum Kreisverband gehören der Stadtverband Königs-Wuster- hausen sowie die Ortsbereiche Teltow-Fläming und Schenkenländchen.

Im Landkreis Dahme-Spreewald wurden Aktionen wie „Nein zum Heim“ durchgeführt. Das Asylbewerberheim Bestensee/Pätz (LDS) ist der Stein des Anstoßes. Maßgeblicher Aktivist ist das NPD-Kreistagsmitglied Frank Knuffke.

Aufsehen erregt der Kreisverband durch die Aktivitäten des Landesvorsitzenden der Jungen Nationaldemokraten (JN), Pierre Dornbrach. Mit ihrer Kampagne „Sag was du denkst“ wollen die JN neuen Nachwuchs gewinnen. Eine solche Aktion fand am 30. August 2014 vor dem A10 Einkaufscenter in Wildau (LDS) statt. Anstatt Zuspruch zu erhalten, beka- men die Anwesenden eine Anzeige vom A10 Centermanagement wegen Hausfriedensbruchs.

Quelle: Verfassungsschutzbericht des Landes Brandenburgs 2014

Die gewaltbereite Szene in LDS fasst etwa 30 Person, die sich vor allem in Königs Wusterhausen und Lübben organisieren.

Vier verschiedene rechtsextremistische Zusammenschlüsse sind in LDS verzeichnet.

Die Arian Blood Brothers  bezeichnen sich als Bruderschaft. Sie orientieren sich am Rockerleben, mit Kutten und auch die Organisation ist ähnlich. Es ist eine stärkere Vernetzung mit Mecklenburg-Vorpommern zu verzeichnen. Die Arian Blood Brothers treten in der Öffentlichkeit nicht so in Erscheinung. Sie radikalisieren dafür stark nach innen.

Die Northside Crew ist ein nationaler Kampfsportverein, der eine alte Disco angemeldet hat. Doch nicht nur für Sport werden die Räumlichkeiten genutzt, sondern auch zum privaten Gebrauch von Veranstaltungen, Konzerten etc.
Die Mitgieder sind auch im Security-Bereich tätig.

Die Widerstandsbewegung Südbrandenburg fängt vor allem ehemalige Aktive der Spreelichter (mittlerweile verboten) auf. Es ist jedoch ein merklicher Rückgang der Aktivitäten zu erkennen.
Auf PEGIDA ähnlichen Veranstaltungen sind Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Aktivenkreises regelmäßig zu beobachten.
Volkstod- Schmierereien sind vereinzelt noch zu finden, aber auch hier ist ein deutlicher Rückgang zu sehen. Der Rückgang bedeutet jedoch nicht, dass sie untätig sind.

Die Rechtsextremistische Szene KW orientieren sich zunehmend nach Berlin. Es finden weniger Aktionen vor Ort statt. Die Akteure sind jedoch bei den „Nein zum Heim“-Initiativen anzutreffen.

Musik spielt im rechtsextremen Raum eine große Rolle. Mit 24 Bands aus dem rechten Milieu ist Brandenburg stark vertreten in der Musikszene. Durch die starke Zivilgesellschaft und die gute Zusammenarbeit mit Politik und Verwaltung findet jedoch so gut wie kein Konzert in Brandenburg statt ( 2014, 1 Konzert).
In LDS macht vor allem die zugezogene Liedermacherin Karin Mundt mit dem Synonym „Wut aus Liebe“ auf sich aufmerksam.

Neben der Musik, ist auch Mode ein Verwirklichungsmerkmal.
Hier ist vor allem auf Mediatex ( Thor Steinar) und Platinum Textilversand hinzuweisen die in LDS ihren Ursprung haben.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass der Landkreis Dahme-Spreewald nicht mehr zu den großen Hotspots gehört ( Neue Hotspots im Nordwesten Brandenburgs).
Die schweren Straftaten halten sich glücklicherweise gering.
Aufpassen muss man was Immobilien angeht. Rechtsextreme suchen verstärkt Immobilien für ihre Aktivitäten.

 

11039819_959909167375249_5848724160411847704_o

 

Aus der Region #2 – Wo tagen wir eigentlich?

11076771_959909567375209_7007417096420795653_o
Das Zentrum für Luft- und Raumfahrt Schönefelder Kreuz in Wildau ist unser Tagungsort für den zweiten Zukunftsdialog Tolerantes Brandenburg. Das Gelände bringt etablierte Unternehmen zusammen, die sich der High-Tech Branche verschreiben wollen.
Das Zentrum unterstützt die regionale Branchenentwicklung. Netzwerkmanagement, Veranstaltungen und die verschiedensten Technologieprojekte werden groß geschrieben.
Durch die zentrale Lage am künftigen Flughafen BER sind die idealen Voraussetzungen für Forschung und Entwicklung gesetzt und Synergien können geschaffen werden.


Von der Website des Luft- und Raumfahrtzentrum lässt sich entnehmen, dass die drei großen Kernunternehmen, die den Standort stützen, die die Deutsche Lufthansa AG, die MTU Aero Engines  und durch Rolls-Royce Deutschland Ltd. & Co. KG.
150 Unternehmen beschäftigen sich in Berlin-Brandenburg mit Luft- und Raumfahrttechnologie. Das sind insgesamt ca. 16000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Unser Zukunftsdialog tagt heute also auch an einem zukunftsweisenden Ort.

 

Klappe die 2. – Zukunftsdialog in LDS

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade startet der zweite Zukunftsdialog im Luft- und Raumfahrtzentrum Wildau.

Gerade eröffnete Herr Stefan Loge, Landrat des Landkreises Dahme-Spreewald, den 2. Zukunftsdialog Tolerantes Brandenburg. Er betont, dass wir in einer facettenreichen Gesellschaft facettenreich agieren müssen. Er stellt dar, wie viele verschiedene Akteurinnen und Akteure hier sind – auf der einen Seite ehrenamtlich, auf der anderen Seite schon langjährig politisch und zivilgesellschaftlich involviert.

Anschließend begrüßt Brunhild Matthias, Mitarbeiterin im Präsidialbüro der Landtagspräsidentin Britta Stark  (leider erkrankt), die Gäste und macht auf das Projekt der Landtagspäsidentin „Lust auf Demokratie wecken“ aufmerksam. Die Landtagspräsidentin hat sich dieses Thema als Schwerpunkt gesetzt und möchte hierbei auch in den verschiedenen Regionen Partnerinnen und Partner finden, um so auch die Brücke zwischen der Landeshauptstadt und dem ganzen Land zu schlagen.
Wir freuen uns auf einen spannenden Dialog und werden weiterhin berichten!

Herzliche Grüße,

das Team vom Zukunftsdialog Tolerantes Brandenburg

Es geht weiter: Der 2. Zukunftsdialog Tolerantes Brandenburg am 7. Mai 2014 in Wildau

Bald ist es soweit:  der 2. Zukunftsdialog Tolerantes Brandenburg findet im Landkreis Dahme-Spreewald statt.
Wir laden Sie herzlich ein mit uns in Gespräch zu kommen, Netzwerke zu stärken und über die aktuellen Herausforderungen zu diskutieren!

Die unten stehenden Verlinkungen führen zu Einladungen und Tagesplanungen.

Einladung_DeKo_LDS

Tagesplanung_DeKo_LDS_2015